Die Bishops verlieren das Sechzehntelfinal des Schweizer Cups gegen den RC Lugano zuhause deutlich mit 11 zu 61 Punkten. Trotz der klaren Überlegenheit des Tessiner NLA-Vereins verkauften sich die St. Galler gut – und sorgten für Überraschungen.

St. Gallen (Breitfeld), 5. Oktober 2013 – Die Bishops reagierten bemerkenswert auf die unglückliche Niederlage gegen den RC Zug vom letzen Wochenende. Gegen den RC Lugano aus der höchsten Spielklasse zeigten die St. Galler eine beherzte Leistung: konzentriert, motiviert und aufopfernd. Zwar legten die laufstarken Tessiner schon nach vier Minuten den ersten Versuch, aber im direkten Gegenzug punkteten die Bishops. Nach einem herrlichen Angriff über die Hintermannschaft kam Oliver Baumgartner zu einem erfolgreichen Penalty-Kick und verkürzte auf 3 zu 5. Nun lag es wieder an den Luganesi, die sich mit einer Vielzahl sicherer Phasen und erstklassigem Passspiel durch die Abwehrreihen der Heimmannschaft pflügten. Schon nach elf Minuten lagen die Ostschweizer 3 zu 12 im Hintertreffen gegen den Favoriten aus dem Süden. Die Bishops liessen sich aber nicht unterkriegen und Baumgartner verwandelte erneut einen Kick erfolgreich zum 6 zu 12. Bei dieser Punktzahl blieb es – jedenfalls aus Sicht der St. Galler. Bis zur Pause legte der RC Lugano nochmals zwei Versuche zum 6 zu 26.

 

Auch in Halbzeit zwei waren die Rollen klar verteilt. Die Tessiner kontrollierten mit teilweise spektakulären Spielzügen die Partie und setzten sich auch oftmals in den Gedrängen und Einwürfen durch. Schon in der 43. Minute führte die Überlegenheit erneut zu Zählbarem. Mit einem kurzen Kick düpierte der gegnerische Verbinder die Defensive der Bishops und legte den Versuch zum 6 zu 33. Danach sorgte aber das Heimteam für eine Überraschung. Ein mustergültiger Angriff über die Stürmer führte die Bishops bis kurz vor das gegnerische Malfeld. Mit mehreren «Pick-and-Go»-Phasen kämpften sie sich Meter für Meter weiter, bis Baumgartner den Ball über die Linie wuchtete. Bei diesem mehr als verdienten Versuch für die St. Galler blieb es allerdings. Vom 11 zu 33 schraubten die Tessiner das Endergebnis standesgemäss weiter in die Höhe zum 11 zu 61.

Trotz der klaren Niederlage zeigt die Tendenz der Bishops steil nach oben. Nach den eher enttäuschenden letzten Partien in der Nationalliga C bewiesen sie gegen den RC Lugano Klasse und Kampfgeist. Mit so einer Leistung stände einem Heimerfolg gegen Rugby Union Zürich am nächsten Sonntag eigentlich nichts mehr im Weg.


RFC The Bishops St. Gallen

Rugby Tradition seit 1990 - Danke für deinen Besuch.