Der RFC The Bishops St. Gallen gewinnt sein zweites Heimspiel in der Saison 2016/17 der Nationalliga C Plus gegen den RC Ticino deutlich. Gegen die mit Spielern des RC Üri verstärkten Tessiner resultierte ein klares 55 zu 11. Der Sieg täuscht aber nicht über einen durchzogenen Saisonstart der St. Galler hinweg.

St. Gallen, 1. Oktober 2016 – In der Saison 2016/17 laufen die St. Galler Rugbyspieler in der Nationalliga C Plus auf. Wofür das Plus steht, das weiss wohl nicht einmal der Schweizerische Rugbyverband, aber immerhin sind die weiteren Teams bekannt: Haute Broye, Solothurn, Schaffhausen, Ticino, der Absteiger Würenlos und die Aufsteiger Yverdon und Biel. Die Saisonziele 2016/17 sind für Trainer Malcolm Frazer klar. «Als arrivierte Nationalliga-C-Mannschaft streben wir eine Platzierung unter den besten drei an. Der Trend gegen Ende der letzten Saison zeigte nach oben und die Vorbereitungen verliefen gut», zeigt sich der Neuseeländer optimistisch. Etwas auf die Euphorie-Bremse traten die ersten beiden Partien im September. Gegen den RC Yverdon verloren die Bishops zuhause mit 3 zu 18 und gegen den RC Schaffhausen resultierte auswärts eine unglückliche Niederlage mit 24 zu 15. Die Begegnung mit Biel vom letzten Wochenende fand gar nicht erst statt, da der Liganeuling zu wenige Spieler zur Verfügung hatte. Immerhin gab es für den Forfait-Sieg die ersten Punkte für die Bishops.

In alter Stärke gegen den RC Ticino
Im Heimspiel am Samstagnachmittag gegen den RC Ticino sollte alles anders werden. Zunächst setzten sich die Tessiner in Szene: Schon nach zehn Minuten führten sie dank zweier Penaltykicks mit 6 zu 0. Das lag vor allem an den vielen kleinen Fehlern und Regelwidrigkeiten der Bishops, die der Schiedsrichter rigoros ahndete. In der 13. Minute schlossen die St. Galler eine längere Druckphase erfolgreich mit dem ersten Versuch der Partie durch Captain Oliver Baumgartner ab. Diese fünf Punkte waren die Initialzündung für eine furiose restliche erste Halbzeit. Bis zur Pause kämpften sich die Bishops noch vier weitere Male über die Linie und sicherten sich schon früh den offensiven Bonuspunkt. Für die Versuche besorgt waren zweimal Cédric Chiavi, Andreas Kern und Gianluca Alker. Baumgartner verwandelte zwei Erhöhungskicks zum Pausenstand von 29 zu 6.

Entspannte zweite Halbzeit für die Bishops
Nach dem Wiederanpfiff verlief das Spiel deutlich ausgeglichener – spielbestimmend war aber nach wie vor das Heimteam. Bereits in der 49. Minute sorgte Johannes Eberle, der Man of the Match, für einen weiteren Versuch, indem er sich wuchtig gegen mehrere gegnerische Verteidiger durchsetzte. Nur fünf Minuten später sprintete Chiavi mit grossen Schritten der Seitenlinie entlang und hängte den kompletten RC Ticino ab – Hattrick für den St. Galler Fullback. Flügelspieler Silvan Hug und Scrumhalf Fabian Dill steuerten je einen weiteren Versuch bei. Baumgartner brachte den Bishops mit seinen Erhöhungskicks zusätzliche sechs Punkte ein. Dass auch der RC Ticino noch einen Versuch legte, war nur ein kleiner Wermutstropfen. Das Endresultat 55 zu 11 war auch in dieser Höhe absolut verdient.

Nach vier Partien stehen die Bishops hinter dem RC Würenlos und der Überraschungsmannschaft Yverdon auf dem dritten Tabellenplatz. Auf Papier sind die St. Galler damit auf Kurs. Gegen nominell schwächere Teams wie Yverdon und Schaffhausen wäre aber sicher mehr möglich gewesen. Nächsten Samstag treffen die Bishops erneut zuhause um 15 Uhr auf den RC Haute Broye.

Eberle, Németh (55. Rezzonico), Alker (70. Smith), Calim, Baumgartner, Kern (75. Steinmann), Frei, Douillet, Dill, Bollinger, Hug, Bolt, D. Chiavi, Casty, C. Chiavi


RFC The Bishops St. Gallen

Rugby Tradition seit 1990 - Danke für deinen Besuch.